OSFC Forum Foren-Übersicht OSFC Forum
Offizielles Forum des Osnabrücker Sportfischerclubs 1968 e.V.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Große Köder, große Fische?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    OSFC Forum Foren-Übersicht -> Angeltechniken
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Shogun
Gast





BeitragVerfasst am: So Nov 19, 2006 2:03 pm    Titel: Große Köder, große Fische? Antworten mit Zitat

Hi Zusammen!

Wie haltet ihr es mit der Köderfischgröße?

Ich habe vor, nächstes Jahr mal mit so richtig großen Köderfischen zu angeln!
Dachte so an 20cm aufwärts.
Meine Theorie ist, das dann vielleicht die großen an den Haken gehen.

Die meisten angeln höchstens mit Handlangen Fischen und der Besatz z.B mit Forellen und Schleien hatte irgendwie nicht den Erfolg.

Hannes meint:

"Wenn die Forellen besetzt werden, sitzen die Hechte schon mit Messer und Gabel und Lätzchen um, in den Startlöchern"

Ich habe am Poller mal auf einen Pfündigen Plötz, einen 63cm Zander gefangen (4,5 Pfd).
Sagt das nicht alles?
Nach oben
Nilson
Wissender


Offline

Anmeldedatum: 12.11.2006
Beiträge: 131
Wohnort: Georgsmarienhütte/Hamburg

BeitragVerfasst am: So Nov 19, 2006 2:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn man spezifisch auf die Großen gehen möchte dann ist das wohl eine gute möglichkeit. Aber wenn man auf die "normalen" gehen möchte bevorzuge ich Handgröße. Wenn man die Zander aufschneidet haben die auch meist kleine Köderfische im Bauch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gonzo
Angelpapst


Offline

Anmeldedatum: 13.11.2006
Beiträge: 740
Wohnort: wo mein Zelt hinpasst...

BeitragVerfasst am: Mi Dez 13, 2006 8:49 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hai zusammen!
Ich stell mir das so vor: Warum sollte er 10 kleinen Fischchen hinterher jagen, wenn er die selber Menge Futter mit einem großen Fisch bekommt und sich dafür um einiges weniger bewegen muss!
Oder würde einer von euch zur Pommesbude fahren um die Fritten nach und nach kaufen um Satt zu werden? Oder Suppe mit nem Teelöffel essen, wenn die Kelle in der Nähe liegt?
Pikos Zander letztes Jahr war doch der beste Beweiß, das große Fische auch mit großen Ködern fertig werden!
_________________
Tradition ist nicht das Wahren der Asche, sondern das Weitergeben des Feuers!
www.carpforce.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Shogun
Gast





BeitragVerfasst am: Do Dez 14, 2006 12:38 am    Titel: Antworten mit Zitat

.....hatte eine 33cm Forelle im Bauch und hat noch einen Köderfisch genommen!
Nach oben
fishermans_friend
Angelkursteilnehmer


Offline

Anmeldedatum: 12.05.2007
Beiträge: 9
Wohnort: Osnabrück

BeitragVerfasst am: Sa Mai 12, 2007 7:09 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke auch das ein großer Köderfisch auf Hechte nie schaden kann.

Vor zwei Wochen war ich mit meinem Cousin am See und habe eine Rute auf Posenmontage ausgelegt mit einem handlangen Rotauge. Nach ca. 20 Minuten biss ein Hecht der gerade mal einige Zentimeter größer war. Der konnte ihn nicht mal schlucken Laughing der Knirps.

Bei Zandern würde ich aber eher zu etwas schlankeren Ködern greifen. Die sind eh eine Spur vorsichtiger als ihre "Kollegen".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KingHerren
Wissender


Offline

Anmeldedatum: 21.07.2009
Beiträge: 142
Wohnort: Hagen NRW

BeitragVerfasst am: Di Aug 18, 2009 2:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Was meines wissens nach sehr erfolgreich sein kann wenn man beim Spinfischen mit sehr großen Ködern fischt.
Habe es schon des öfteren am Möhnesee (ein See im Sauerland) erlebt das welche mit wirklich riesigen Ködern fischten, als ich fragte wieso erklärte mir einer das die Hechte garnicht aus Hunger den Köder attakieren sondern aus reinem Futterneid, da sie wohl denken das ein anderer Hecht in ihrem "Revier" raubt.

Klar können wir uns keinen ausgewachsenen Hecht ans System machen, ist auch wie gesagt nur aufs Spinnfischen bezogen!

Manch einer von euch kennt vielleicht das Foto auf dem 2 tote Hechte am Ufer liegen der eine hat den anderen im Maul, die ganze Theorie berut darauf!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
boliebader
Profi


Offline

Anmeldedatum: 22.04.2008
Beiträge: 326
Wohnort: Hagen a.t.w

BeitragVerfasst am: Di Aug 18, 2009 6:37 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Moin
Stefan da kann ich Hannes nur Recht geben , wenn die Forellen eingesetzt werden dann stehen die Hechte schon da , die Forellen kennen ja keine Feinde , da sie aus dem Zuchtbecken kommen . Wenn ich auf Hecht Angeln würde dann würde ich große Köder nehmen , großer Köder großer Hecht ! Aber das Problem an der Sache ist nur
1 Man muß wissen wo die Hechte stehen .
2 Man muß zur passenden Zeit am passenden Ort sein wenn er gerade am Räubern ist .
3 Die Montage die meisten sagen man soll den Hecht laufern lassen ,was ich aber z.b. nicht machen würde ,ich würde sofort anschlagen und der Haken würde sitzen ,sonst schwimmt er irgendwo ins Unterholz und das war es dann.


Wir kommen wieder alle Tage keine Frage

-------------------------------------------------------------------------------------

Gruß boliebader
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
crossi1973
Angelpapst


Offline

Anmeldedatum: 21.05.2009
Beiträge: 568
Wohnort: Osnabrück

BeitragVerfasst am: Di Aug 18, 2009 6:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Stepfan,
habe mal in einer Fachlektüre gelesen das ein 60er Hecht locker einen 40 Köfi nimmt.
Also die Theorie große Köder, große Fische teile ich beim Hecht nicht ganz.
Habe auch dort gelesen das man die Kapitalen mehr in Seemitte fängt !!!
Wie gesagt habe ich alles nur gelesen, selber habe ich da weniger Erfahrung.
Gruß
Carsten
_________________
Es gibt immer was zu tun....packen wir es an !!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Spinner
Erfahrend


Offline

Anmeldedatum: 26.05.2008
Beiträge: 57
Wohnort: Warstein

BeitragVerfasst am: Mi Aug 19, 2009 8:04 am    Titel: Keine Angst vor großen Ködern Antworten mit Zitat

Hallo,

interessantes Thema! Als leidenschaftlicher Hechtangler (Spinner) angele ich schon seit Jahren in Irland erfolgreich auf Pike. Mit großen Ködern haben die Hechte dort keine Probleme. Im letzten Jahr hat ein Angelkollege ein etwa 30cm großes Rotauge als Köder benutzt und schon nach wenigen Augenblicken einen Hecht von ca. 40cm gefangen. Das Kuriosse, der Hecht hatte sich nicht an den Haken gehakt sondern hatte das Rotaugen so im Maul, das dieses nicht mehr vom Hecht ausgespuckt werden konnte. Auch ist der Standpunkt von vielen, das der Hecht ein Einzelgänger ist, meiner Meinung nach, zu uberdenken. An eine Angelstelle konnten wir innerhalb 10 Minuten drei Hechte auf eine Fläche von ca 5qm fangen. Alle mit riesigen Köderfischen.
Leider ist es in Irland so, das viele Hechtangler in den letzten Jahren den Bestand großer Hechte stark dezimiert haben. Alles was nach Fisch roch und so Aussah wurde abgeschlachtet und als Filet mit nach Hause genommen. Da haben sich diese "Sportskollegen" einen Teil des Urlaubes mit bezahlt. Einfach unvorstellbar aber Tatsache. Ich habe am River Moy, einem bekannten Lachsfluss, deutsche Angler getroffen die eine Tonne (blaues Gefäß) voll Aal gefangen haben und diese dann in Deutschland verkauften um Ihre Urlaubskasse aufzubesswern. Im letzten Jahr ah ich zwie Angler aus der Schweiz, die jeden gefangenen Hecht abschlugen und in Plastiktüten verschwinden lisen. Und dass alles trotz strenger Gesetz. Pro Angler max. 1 Hecht bis 50cm oder 1KG Hechtfilet pro Tag.

Aber nochmal zur Ködergröße. Ich selbst hatte einige Jahre ein Angelboot am Möhnesee und habe den Hechten nachgestellt. Beim Schleppen kamen Wobbler und rieisge Gummifische bis zu 30cm Länge an die Schleppruten. Aber das auch nur beim Schleppen. Im Frühjahr habe ich immer die Uferbereiche abgefischt. Dabei habe ich mit kleinen Spinnern Größe 3, die besten Erfolge erzielt.

Meines erachtens richtet sich die Köderwahl sehr an das vorhanden Futterangebot, d.h. sind viele große Rotaugen vorhanden kann man ohne Angst auch große Köder benutzen. Bei vielen kleinen Weisfischen eher kleinere Köder wählen.
Beim Spinnfischen ist es zudem wichtig, die Farben der Spinner, Blinker, etc. den voranden natürlichen Fischfarben anzupassen. Wer mal nach Irland reisen möchte, sollte immer Kupferfarbene Spinner dabei haben. Das Wasser ist dort, bedingt durch die vielen Moore, recht braun. Aber auch Wobbler Rot/weis in allen größen gehören mit zu den Top Ködern.

Grüße und viel Petri Heil
-Spinner-
_________________
"Wer nur eine kleine Pfanne hat, braucht keine großen Fische zu fangen"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    OSFC Forum Foren-Übersicht -> Angeltechniken Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group